Gingivitis

Gingvitis ist eine zumeist bakteriell verursachte akute oder chronische Entzündung des Zahnfleisches. Sie wird meist durch Bakterienbeläge (Plaque) verursacht, die sich in den Zwischenräumen zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch ansammeln.

Es können folgende Symptome auftreten:
  • geschwollenes Zahnfleisch, das schnell blutet (auch bei sanftem Bürsten)
  • hellrotes oder auch purpurfarbenes Zahnfleisch
  • juckendes Zahnfleisch
  • ansonsten schmerzfreies Zahnfleisch reagiert schmerzhaft auf Druck
  • Rückgang des Zahnfleisches
wurzelspitzenentfernung01
Akute Gingivitis

Die akute entzündliche Gingivitis ist gekennzeichnet durch leichte Rötung des Zahnfleisches, erhöhte Blutungsneigung und eine leichte Schwellung. Schmerzen sind entweder nicht, oder nur leicht vorhanden. Sie wird durch bakterielle Beläge ausgelöst.

Chronische Gingivitis

Die chronische Gingivitis entsteht meist aus der akuten Gingivitis. Die chronische Gingivitis erscheint oft zusammen mit einer großen Menge Zahnstein. Hier spielt nicht nur die bakterielle Komponente eine Rolle. Durch den verkalkten, harten und scharfkantigen Belag kommt es zu einer ständigen Reizung des Zahnfleisches (Gingiva).

Allgemeine Ursachen

Gingivitis entsteht vor allem an den Stellen, die Sie beim Zähneputzen nicht erreichen. Die Bakterien setzen sich dort bevorzugt fest und lösen eine Entzündungsreaktion des Zahnfleischs aus. Der Körper versucht, die Bakterien dadurch zu bekämpfen, dass er Abwehrzellen an den Ort des Geschehens bringt. Dies geschieht durch vermehrte Durchblutung. Diese vermehrte Durchblutung führt zu der beschriebenen Schwellung und Rötung. Da die Blutgefäße des Zahnfleischs im entzündeten Bereichs extrem stark durchblutet sind, stehen sie unter einem hohen Druck. Wie bei einem bis kurz vor dem Bersten aufgeblasenen Luftballon reicht dann eine leichte Berührung aus, um sie zum Platzen zu bringen. 

Wichtig: Es kann gut sein, dass wir Ihnen mitteilen, dass Ihr Zahnfleisch entzündet ist, obwohl Sie beim Zähneputzen nie eine Blutung bemerken. Das kommt häufig vor - nämlich immer dann, wenn Sie bestimmte Stellen (meist die Zahnzwischenräume) beim Putzen vernachlässigen. Da Sie diese Stellen nie erreichen, entsteht hier eine Entzündung. Da Sie diese Bereiche ja aber nie selbst mit der Bürste erreichen, lösen Sie auch keine Blutung aus.
Dementsprechend ist es auch völlig normal, wenn es die ersten Tage blutet, wenn Sie die von uns neu empfohlenen Hilfsmittel zur ►Reinigung der Zahnzwischenräume anwenden. Nach einigen Tagen wird diese Blutung vorbei sein!

Selten kann Gingivitis auch durch Medikamenteneinnahme verursacht sein (bestimmte Antiepileptika und Blutdrucksenker haben diese Nebenwirkung) und tritt aufgrund der hormonellen Umstellung auch in Schwangerschaft und Stillzeit auf. In diesen Fällen suchen wir mit Ihnen und ggf. Ihrem Arzt gemeinsam nach einer Lösung. Liegt eine solche Ursache vor, ist eine absolut gründliche Mundhygiene mit gründlichster ►Reinigung der Zahnzwischenräume notwendig. Die ►professionelle Zahnreinigung sollte in diesen Fällen ggf. häufiger als üblich erfolgen, um die Entstehung einer ►Parodontitis zu vermeiden.

Ablauf der Behandlung

Im Rahmen der ►professionellen Zahnreinigung führen wir eine gründliche Reinigung der Zähne, des Zahnfleisches und vor allem des Bereichs zwischen den Zähnen durch. Dabei werden der bakterielle Zahnbelag und damit der Auslöser für dieses Krankheitsbild entfernt. Der Gingivitis kann am besten durch gründliche Zahnprophylaxe vorgebeugt werden. Meist schafft eine Umstellung der Mundhygiene, also regelmäßiges und gründliches Zähneputzen mit Beachtung der richtigen ►Reinigung der Zahnzwischenräume die gewünschte Vorsorge.
Zusätzlich empfehlen unabhängige Experten, z.B. die der Stiftung Warentest, alle 6 Monate eine ►professionelle Zahnreinigung durch zu führen. Dies können Sie natürlich auch in unserer Praxis.